PAUL NELLEN: Woher der Antisemitismus unter Muslimen kommt

Von Paul Nellen, 3.4.2019

Während die alten Nazi-Antisemiten fast schon ausgestorben sind und die verschämten neudeutschen sich hauptsächlich als linke Globalisierungs- und Israelkritiker über Wasser halten, trifft frischer judenfeindlicher Nachschub neuerdings in Gestalt der muslimischen Einwanderung in Europa ein. Dass im islamischen Raum antijüdische Traditionen lebendig sind, wird inzwischen kaum noch geleugnet, nicht einmal von Islamapologeten. Der Antisemitismus unter Muslimen sei allerdings, so die populäre Erklärung, ein Erbe der Begegnung des Islam mit dem judenfeindlichen Europa – der Islam selbst kenne in Wahrheit keine antisemitischen Vorbehalte.

Die österreichische Politologin und Buchautorin Nina Scholz – neuester Titel, gemeinsam mit Heiko Heinisch: „Alles für Allah – Wie der politische Islam unsere Gesellschaft verändert“ – zählt in einem Artikel für die Wiener „Presse“ zahlreiche Beschuldigungen gegenüber Juden auf, die nicht nur christlichen Ursprungs, sondern auch schon im Koran selbst entworfen wurden und sich bis heute auch im Repertoire der üblichen Antisemitismen von links und von rechts wiederfinden lassen. Doch während die Kirchen sich ihres antisemitischen Erbes inzwischen selbstkritisch annehmen, fehle es bei Muslimen an einem Schuldbekenntnis – eine wachsende Gefahr für das friedliche Zusammenleben zwischen den Religionen in den europäischen Ländern.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s